Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 29.09.2022
Werbung
Montag, 24. Juli 2017 13:17 Uhr

Vermeintlicher Absturz eines Fluggerätes führt zu Großeinsatz Vermeintlicher Absturz eines Fluggerätes führt zu Großeinsatz

Solling (red). Der Absturz eines Fluggerätes führte am frühen Freitagabend zu einem länderübergreifenden Rettungseinsatz im gemeindefreien Gebiet Solling, oberhalb von Bad Karlshafen. Eine Besucherin der Wesertherme beobachtete gegen 18.35 Uhr den vermeintlichen Absturz eines Gleitschirmes oder Ultraleichtflugzeuges in das dortige Waldgebiet. Eingesetzt waren neben dem Polizeikommissariat Uslar weitere Funkstreifenwagen aus Holzminden und Hofgeismar sowie ein Polizeihubschrauber, die Feuerwehr Bad Karlshafen, ein Rettungshubschrauber aus Bielefeld und Rettungswagen aus Hessen. Gegen 19.35 Uhr konnte durch den Polizeihubschrauber in dem unwegsamen Waldgebiet ein größerer unbemannter Wetterballon mit Fahnen entdeckt werden, woraufhin der Rettungseinsatz abgebrochen werden konnte.

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang