Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 01.10.2022
Werbung
Dienstag, 08. August 2017 13:49 Uhr

Rundballenpresse fängt Feuer: 50 Feuerwehrleute bekämpfen Maschinen- und Stoppelfeldbrand vor Arholzen Rundballenpresse fängt Feuer: 50 Feuerwehrleute bekämpfen Maschinen- und Stoppelfeldbrand vor Arholzen

Negenborn/Arholzen (rus). An der Landesstraße 580 zwischen Arholzen und Negenborn steigt am Dienstagvormittag dichter schwarzer Rauch in den Himmel. Bei Arbeiten eines Landwirtes mit einer Rundballenpresse hatte diese sich entzündet und dabei auch Teile des Stoppelfeldes in Brand gesetzt. Rund 50 Feuerwehrleute mussten das Feuer löschen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Stadtoldendorf, Bevern, Negenborn, Golmbach, Holenberg und Warbsen und darunter auch gleich mehrere Löschfahrzeuge mit Wassertank. Diese waren auch erforderlich, denn das Feuer an der Rundballenpresse hatte bereits auf Teile des Stoppelfeldes übergegriffen und wurde durch den auftretenden Wind zusätzlich entfacht. Mit mehreren Trupps gelang es den Einsatzkräften aber schnell, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Teilweise mussten sie dabei unter Atemschutz vorgehen.

Der Brand an der Rundballenpresse, die schließlich nur noch Schrottwert haben dürfte, war ebenfalls schnell unter Kontrolle. Mit Wasser und auch Schaum wurden die Glutnester gelöscht. Dazu musste unter anderem mit einem Traktor die Maschine auseinander gezogen werden, um an einen darin befindlichen Rundballen zu gelangen. Im Einsatz waren neben der Polizei und einem vorsorglich alarmierten Rettungswagen rund 50 Einsatzkräfte umliegender Feuerwehren.

Fotos: rus

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang