Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 27.09.2022
Werbung
Freitag, 29. September 2017 11:24 Uhr

Hoher Sachschaden durch Vandalismus an Grundschule Karlstraße Hoher Sachschaden durch Vandalismus an Grundschule Karlstraße

Holzminden (kp). „Wir sind sehr traurig“, beginnt die noch immer sichtlich aufgelöste Schulleiterin der Grundschule Karlstraße, als wir zusammen die durch Vandalismusschäden verunstalteten Flure durchqueren.

Cosima Richter-Koch war heute Morgen um 07:20 Uhr auf dem Weg zur Schule, als sie einen Anruf erhielt, der sie bereits erahnen ließ, wie hoch der Sachschaden sein muss, der durch den Vandalismus entstanden ist. Als die Schulleiterin zehn Minuten später die Karlstraße erreichte, war die Polizei bereits dabei Spuren zu sichern.

Was war passiert?

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind eine oder mehrere Personen in die Grundschule Karlstraße und Katholische Grundschule eingestiegen, um mutwillig Zerstörungen anzurichten. „Zuerst versuchte man, ein Fenster zum Hof einzuschlagen“, erzählt Richter-Koch. Ganz geschafft habe man das aber nicht, so dass schließlich ein Kellerfenster eingetreten wurde, um sich gewaltsam Zutritt zu verschaffen.

Was dann folgte, muss eine blinde Zerstörungswut gewesen sein. Es wurden Feuerlöscher von Wänden gerissen, der Löschschaum wurde über Flure gesprüht und in der gesamten Aula verteilt. In der Aula steht zudem ein Klavier, welches ebenfalls dem Löschschaum zum Opfer fiel. Im Betreuungsraum wurden Farbeimer gefunden, deren Inhalt ebenfalls in weiten Teilen des Gebäudes verteilt wurde.

„Hier wurde einfach massiv randaliert“, kommentiert Konrektor Alexander Esau die Ereignisse der vergangenen Nacht. Sehr traurig sei man vor allem deswegen, weil der Betreuungsraum vor kurzer Zeit neu renoviert wurde, denn auch dort finden sich großflächige Schäden. „Zum Glück waren die Klassenräume abgeschlossen“ sagt Esau. Der Unterricht konnte heute nicht mehr stattfinden. Die Schäden waren zu groß. Wie hoch der Sachschaden ist, kann noch nicht eingeschätzt werden.

Wenn jemand in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auffällige Beobachtungen im Bereich der Grundschulen gemacht hat, möge er sich bei der Polizei Holzminden unter 05531 9580 melden.

Update 15 Uhr:

Auf ihrem Trip der Verwüstung durch die Grundschule in der Karlstraße haben die Täter vermutlich eine Botschaft hinterlassen, wie die Polizei jetzt bekannt gab. ,,Wir waren hier die schwarzen Vier" soll mit Kreide auf einer Wand im Dachgeschoss geschrieben worden sein. Dort soll zuerst versucht worden sein, die auf dem Boden liegenden Dämmung herauszureißen.

Den Gesamtschaden kann die Polizei mittlerweile auf 15.000 Euro beziffern.

Fotos: Kai Pöhl/ red

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang