Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 01.10.2022
Werbung
Freitag, 03. November 2017 14:00 Uhr

Verpuffung im Sportheim: Feuerwehr rettet vier Vermisste Verpuffung im Sportheim: Feuerwehr rettet vier Vermisste

Deensen (rus). Am frühen Donnerstagabend sorgte reichlich Blaulicht und Martinshorn in Deensen und Umgebung für kurzzeitige Aufregung. Grund war eine nicht angekündigte Übung der Feuerwehren aus Deensen, Arholzen und Schorborn. Auch aus Stadtoldendorf rückten Einsatzfahrzeuge aus. Im Sportheim in Deensen waren mehrere Personen vermisst und mussten gerettet werden. Zuvor sollte eine vermeintliche Verpuffung in dem Gebäude für den Einsatz gesorgt haben.

Mit insgesamt rund 50 Einsatzkräften waren die Feuerwehren etwas über eine Stunde an dem Übungsobjekt beschäftigt und mussten die insgesamt vier vermissten Personen, die teils durch Verletztendarsteller dargestellt wurden, gerettet werden. Dazu mussten sich die Einsatzkräfte mit Atemschutz ausrüsten und in die teils verwinkelten und dunklen Gebäudeteile des Sportheimes vorrücken. Auch von außen fand die Brandbekämpfung statt, während mit dem Teleskopgelenkmast die gesamte Einsatzstelle ausgeleuchtet wurde. Unter der Leitung von Deensens Ortsbrandmeister Mathias Sander war die Übungslage, von der zuvor keiner der Einsatzkräfte etwas wusste, schnell und professionell abgearbeitet.

Fotos: Feuerwehr

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang