Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 03.02.2023
Werbung
Mittwoch, 31. Januar 2018 13:00 Uhr

16-Jähriger aus Kreis Holzminden bei Praktikum tödlich verletzt 16-Jähriger aus Kreis Holzminden bei Praktikum tödlich verletzt

Pattensen/Kreis Holzminden (red). Ein 16 Jahre alter Praktikant einer Firma an der Johann Koch Straße in Pattensen ist am Nachmittag des 29. Januars 2018, bei Arbeiten mit einem Kran von Metallteilen erfasst worden und durch diese so schwer verletzt worden, dass er kurze Zeit später im Krankenhaus verstarb.

Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte der Jugendliche Aluminiumprofile an einem Kran in einer Halle der Firma befestigen wollen, die sich allerdings aus unerklärlichen Gründen wieder lösten und in die Tiefe stürzten. Der sich darunter befundene 16-Jährige aus dem Kreis Holzminden wurde schwer getroffen. Nach der Alarmierung der Rettungskräfte durch die Kollegen, kam der lebensgefährlich Verletzte mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus, verstarb jedoch kurze Zeit später.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen, in die auch das Gewerbeaufsichtsamt mit einbezogen wird, aufgenommen. Die Unfallumstände und die Schuldfrage werden nun geklärt werden müssen. Laut Pressestelle der Polizeidirektion Hannover dauern die Ermittlungen bis zu Wochen. Auch werden voraussichtlich keine weiteren Äußerungen zu diesem Fall mehr an die Öffentlichkeit seitens der Polizei gelangen. Über eine eventuelle Fahrlässigkeit werde die Staatsanwaltschaft berichten.

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang