Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 03.02.2023
Werbung
Freitag, 02. März 2018 09:26 Uhr

46 Beanstandungen bei Schwerpunktkontrolle "Truck" 46 Beanstandungen bei Schwerpunktkontrolle "Truck"

Weserbergland (red). Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden beteiligte sich gestern an der länderübergreifenden Schwerpunktkontrolle im Rahmen des europaweiten Polizei-Netzwerks "TISPOL" (Traffic Information System Police).

Der Schwerpunkt der europaweiten Verkehrskontrollaktion, einer Initiative zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und Reduzierung der Zahl von Getöteten und Schwerverletzten auf Europas Straßen, lag am gestrigen Donnerstag (01.03.2018) bei der Überwachung des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs.

Während des Kontrollzeitraumes fanden an verschieden Standorten im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden stationäre, aber auch mobile Schwerlastkontrollen statt. Die Beamten der Polizeiinspektion wurden dabei von Mitarbeitern des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) unterstützt.

Insgesamt sind 110 Lastkraftwagen kontrolliert worden. Dabei mussten 46 Fahrzeuge beanstandet werden, darunter auch zwei Gefahrguttransporte.

Der größten Anteil der Verstöße lag im Bereich Fahrpersonalrecht, d. h. es wurden von den Fahrern die Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten, die vorgeschriebenen Kontrollgeräte wurden nicht vorschriftsmäßig bedient oder die Arbeitsnachweise nicht ordnungsgemäß geführt.

Bei der allgemeinen Überwachung konnten 33 Verstöße festgestellt werden, darunter 18 Geschwindigkeitsverstöße. Drei Fahrzeuge waren überladen. Weitere Beanstandungen lagen im Bereich der Ladungs- und Insassensicherung.

In sechs Fällen (darunter ein Gefahrguttransporter) musste die Weiterfahrt untersagt werden.

In gravierenden Fällen wurden Bußgeldverfahren eingeleitet. Kleinere Verstöße sind durch gebührenpflichtige Verwarnungen geahndet worden. Einige Fahrer mussten vor Ort eine Sicherheitsleistung hinterlegen, da sie keinen festen Wohnsitz in Deutschland hatten und durch die hinterlegte Kaution das weitere Verfahren gesichert wird.

Foto: Polizei

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang