Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 28.01.2022
Werbung
Mittwoch, 02. Juni 2021 16:01 Uhr

Dachstuhlbrand in Eschershausen: 70 Feuerwehrkräfte im Einsatz Dachstuhlbrand in Eschershausen: 70 Feuerwehrkräfte im Einsatz

Eschershausen (red). Am heutigen Mittwochvormittag geriet der Dachstuhl eines Wohnhauses in der Eschershäuser Borwelle in Brand. Zuvor hatte das Feuer vermutlich in einem Anbau hinter dem Wohnhaus seinen Ursprung genommen und sich von dort schnell über die Fassade und das Dach ausgebreitet. Nach der Brandursache werde bisher noch ermittelt, auch Abflammarbeiten könnten in Betracht gezogen werden. Zwei Personen wurden durch die Rauchentwicklung leicht verletzt und vom Rettungsdienst nach Höxter transportiert.

Zur Brandbekämpfung rückten schließlich rund 70 Einsatzkräfte an, darunter die Feuerwehren aus Eschershausen, Dielmissen, Holzen und Stadtoldendorf mit dem Teleskopgelenkmast. Die Einsatzkräfte deckten große Teile des Daches ab, um darunterliegende Glutnester mit Schaum zu beseitigen. Der Einsatz dauerte circa vier Stunden. Am Nachmittag musste die Feurwehr noch einmal zu Nachlöscharbeiten ausrücken. Die Borwelle war voll gesperrt.

Fotos: Feuerwehr 

  

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang