Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 29.10.2020
Werbung
Mittwoch, 26. August 2020 10:29 Uhr

Fußboden im Holzmindener OBS-Schulcontainer: Auffällige Schadstoffkonzentrationen festgestellt Fußboden im Holzmindener OBS-Schulcontainer: Auffällige Schadstoffkonzentrationen festgestellt

Holzminden (red). In Zusammenhang mit den Fußbodenproblemen in den am Schulzentrum Liebigstraße aufgestellten Schulcontainern wurde im Auftrag des Landkreises Holzminden ein Baubiologe hinzugezogen. Dabei sind auffällige Schadstoffkonzentrationen festgestellt worden. Der Boden soll in den nächsten Wochen ausgetauscht und damit auch eine mögliche Gesundheitsgefährdung ausgeschlossen werden. Noch rechtzeitig vor Schulbeginn konnte für die Zeit der Sanierung eine alternative Beschulung im schon fertigen Gebäudetrakt des Schulzentrums sichergestellt werden.

„Der von uns eingesetzte Baubiologe hat bei seinen Tests festgestellt, dass die Grenzwerte für Biozide überschritten worden sind“, erklärt Sarah Humburg, Erste Kreisrätin des Landkreises Holzminden dazu. Biozide werden bei Baustoffen regelmäßig eingesetzt, um Schädlingsbefall durch Mikroorganismen auszuschließen. In zu hoher Konzentration können sie allerdings allergische Reaktionen auslösen. Und auch der Wert für den in Spanplatten und Klebern häufig verwendeten Stoff Formaldehyd war in dem Container deutlich erhöht. Formaldehyd gilt als krebserregend, allerdings nur dann, wenn bestimmte Grenzwerte überschritten werden. „Das ist bei den uns vorliegenden Ergebnissen leider der Fall“, sagt Humburg. Die gesundheitsgefährdende Schwelle sei aber höchstwahrscheinlich erst durch die extrem feuchtheiße Witterung der letzten Wochen überschritten worden, habe der mit den Messungen beauftragte Experte glaubhaft versichert. Dadurch, dass die Temperaturen vor den Sommerferien niedriger waren und die Container kontinuierlich gelüftet worden sind, wurden die Schwellenwerte in jener Zeit nicht erreicht.  „Wir sind froh, dass das Problem mit dem Fußboden in der unterrichtsfreien Zeit aufgetreten ist“, meint Sarah Humburg, „so konnten wir schnell und effektiv handeln.“

Die Containerfirma hat sich konstruktiv gezeigt und eine zeitnahe  Entfernung des Fußbodens versprochen. Nach Fertigstellung ist die weitere Nutzung bis zum Umzug der Schule an den Standort Billerbeck gefahrlos möglich.

Der Schulcontainerkomplex war Anfang Februar von einer Fachfirma im Auftrag des Landkreises Holzminden aufgestellt worden. Mitte März wurde der Unterricht dort coronabedingt wie an allen anderen Schulen eingestellt.

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang